Noch vor der Veröffentlichung der "Skyrim Special Edition" gab es für Konsolenbesitzer, die sich auf die angekündigte Mod-Unterstützung gefreut haben, eine bittere Pille zu schlucken. Die Nutzung der privat entwickelten Programme ist mit einigen Restriktionen verknüpft, die vor allem Besitzer einer PS4 hart treffen. So dürfen bei der Erstellung einer PS4-Modifikation beispielsweise nur originale Assets aus dem Spiel benutzt werden. Außerdem steht den Erweiterungen auf der Sony-Konsole maximal ein Gigabyte an Speicherplatz zur Verfügung. Die Xbox-One-Version bekommt immerhin fünf Gigabyte Stauraum spendiert, hier fallen die Vorgaben weniger restriktiv aus.

Die Einschränkungen wirken sich spürbar auf das Mod-Angebot aus. Xbox-One-Besitzer dürfen sich derzeit über zirka 1800 Modifikationen freuen, die PS4-Sammlung liegt deutlich darunter bei knapp 1200. Während es die meisten Erweiterungen der PS4-Version von Skyrim auch für das Microsoft-Pendant gibt, müssen Playstation-Nutzer auf einige echte Highlights wie das preisgekrönte "The Forgotten City"-Paket verzichten. Dieses erweitert das Hauptspiel um einen neuen Geschichtsstrang rund um einen mysteriösen Mord, dessen Aufklärung Spieler sechs bis acht Stunden in Atem hält.

" name="description"> The elder scrolls 5 - ios

The elder scrolls 5 - ios

Seit dem 28. Oktober dürfen sich Rollenspieler mit der Special-Edition von " The Elder Scrolls 5: Skyrim " auf PC , PS4 und Xbox One nach Himmelsrand begeben, um dort in eine der faszinierendsten Welten der Videospiel-Geschichte einzutauchen. Im Test konnte die Neuauflage des Fantasy-Klassikers vor allem dank der visuellen Updates punkten. Spielerisch gibt es ohnehin kaum etwas zu meckern. Doch wie hat sich seit der Veröffentlichung eigentlich die Mod-Unterstützung für die Konsolen gemausert? Und wie schlägt sich die die Special Edition von "Skyrim" auf der Playstation 4 Pro, die am 10. November erschienen ist?

Noch vor der Veröffentlichung der "Skyrim Special Edition" gab es für Konsolenbesitzer, die sich auf die angekündigte Mod-Unterstützung gefreut haben, eine bittere Pille zu schlucken. Die Nutzung der privat entwickelten Programme ist mit einigen Restriktionen verknüpft, die vor allem Besitzer einer PS4 hart treffen. So dürfen bei der Erstellung einer PS4-Modifikation beispielsweise nur originale Assets aus dem Spiel benutzt werden. Außerdem steht den Erweiterungen auf der Sony-Konsole maximal ein Gigabyte an Speicherplatz zur Verfügung. Die Xbox-One-Version bekommt immerhin fünf Gigabyte Stauraum spendiert, hier fallen die Vorgaben weniger restriktiv aus.

Die Einschränkungen wirken sich spürbar auf das Mod-Angebot aus. Xbox-One-Besitzer dürfen sich derzeit über zirka 1800 Modifikationen freuen, die PS4-Sammlung liegt deutlich darunter bei knapp 1200. Während es die meisten Erweiterungen der PS4-Version von Skyrim auch für das Microsoft-Pendant gibt, müssen Playstation-Nutzer auf einige echte Highlights wie das preisgekrönte "The Forgotten City"-Paket verzichten. Dieses erweitert das Hauptspiel um einen neuen Geschichtsstrang rund um einen mysteriösen Mord, dessen Aufklärung Spieler sechs bis acht Stunden in Atem hält.

The Elder Scroll Online ist schon seit längerer Zeit zu einem Free2Play-Modell gewechselt. Mittlerweile finanziert sich das MMORPG mit einem Ingame-Shop, in dem sich kosmetische Items und Booster kaufen lassen. Nun erscheint eine weitere Version von The Elder Scrolls Online, die vor allem für Neulinge besonders interessant sein dürfte.

Denn die The Elder Scrolls Online: Gold Edition hält alle bisher erschienenen DLCs bereit und bietet euch zudem noch einige Bonus-Inhalte, mit dem ihr eurem Charakter einen schönen Start in die bunte Online-Welt geben könnt. Was euch alles in der Gold Edition erwartet, zeigen wir euch weiter unten.

Schon jetzt könnt ihr euch die Elder Scrolls Online: Gold Edition vorbestellen. Sie soll am 9. September für Xbox One, PS4 und den PC erscheinen. Aktuell verlangen die Entwickler einen Preis von 59,99 Dollar. Dieser Preis hat es leider auch genauso in Euro in die deutschen Läden geschafft. Für die Konsolenversionen werden sogar noch einmal 10 Euro mehr fällig.

Pokémon Go ist ein gigantisches Internetphänomen , das den glorreichen Geist der 90er-Jahre wieder aufleben lässt. Damals waren Kids wie ich mit nichts anderem beschäftigt, als die 151 Pokémon zu fangen, zu entwickeln und zu trainieren. Bester Trainer aller Zeiten und so. Und genau da setzt Pokémon Go an. Mittlerweile ist das Spiel offiziell in Deutschland für Android und iOS erschienen, nachdem es in den letzten Tagen nur über APK-Download-Umwege zu kriegen war.

Hier listen wir alle Pokémon auf, die gegenwärtig für Pokémon Go bestätigt sind und verraten, welche Items man für die Entwicklung der Monsterchen braucht. Wer jetzt denkt »Herrje, wo fange ich da an« - unsere Einsteigertipps helfen dabei. Die Starter-Pokémon sind übrigens Bisasam, Schiggy und Glumanda. Und mit einem kleinen Trick ist es sogar möglich, das Kult-Pokémon Pikachu als Starter zu fangen und mit ihm zu beginnen!

Eine Anleitung zu allem, was man für den perfekten Start wissen muss , gibt's ebenfalls. Und das coolste Pokémon ist natürlich Glutexo , keine Frage.





Tags: the, elder, scrolls, 5, -, ios,